Nierenschmerzen – Ursachen, Symptome und Behandlung

Die Nierenkrankheiten sind ein gutes Zeichen für jeden Menschen, dass etwas in seinem Organismus nicht funktioniert. Die meisten Ärzte sind davon überzeugt, dass bei den Nierensymptomen der Kranke sofort von einem Arzt untersucht werden soll. Sonst können komplizierte Störungen und andere Krankheiten in Ihrem Organismus entwickelt, die lebensgefährlich sein können.

Die Symptome der Nierenkrankheiten können die Kranken selbst nicht immer feststellen. In meisten Fällen ist es ziemlich kompliziert, die Nierenschmerzen zu lokalisieren. Einem Kranken kann der Rücken wehtun. In diesem Fall verwechselt Nierenschmerzen mit den Rückenstörungen.

In der modernen Medizin gibt es mehrere Fachbücher, in denen Nierenkrankheiten detailliert und präzis beschrieben sind. Häufig können die Nierenschmerzen zur plötzlichen Entwicklung der ernsthaften Erkrankungen führen.

Statistisch angesehen sind nicht nur Männer, sondern auch viele Frauen von Nierenschwächen erwischt. Für eine effektive Behandlung braucht man alle Aspekten dieser Krankheit in Rücksicht nehmen. In diesem Beitrag erfahren Sie, wie man rechtzeitig Nierenschwäche in eigenem Organismus zu bestimmen und eine passende medikamentöse Behandlung zu verschreiben.

Symptome und Ursachen der Nierenschwäche

In der modernen Medizin unterscheidet man heute zwei Arten dieser Krankheit. Es handelt sich um ein akutes und chronisches Nierenversagen. In meisten Fällen verlaufen beide Krankheitstypen symptomlos. Trotzdem können erfahre Ärzte von Anfang an eine komplizierte Störung im menschlichen Organismus feststellen.

Beide Krankheitsarten haben unterschiedliche Symptome und Ursachen. Sie können durch entweder Nierenerkrankungen oder andere Störungen bedingt sein. Zurzeit unterscheidet man in der Medizin folgende Ursachentypen von Nierenschwächen:

  • Wegen einer stark verminderten Durchblutung der Nieren. Dies kann infolge Kreislaufschock bei Unfällen oder chirurgischen Eingriffen, Blutgerinnsel in den Nierenarterien oder Medikamente entstehen;
  • Eine Schädigung der Tubuli durch lang dauernden Sauerstoffmangel oder eine toxische Schädigung durch Medikamenteneinnahme;
  • Eine schwere Entzündung der Glomeruli;
  • Vergrößerte Prostata;
  • Steine;
  • Entzündungen;
  • Tumoren.

Chronisches Nierenversagen ist durch folgende Ursachen bedingt:

  • Diabetische Nephropathie;
  • Nierenentzündungen;
  • Erkrankungen der Nieren-Blutgefäße;
  • Zystennieren.

Statistisch angesehen kann man nicht immer eine genauere Feststellung von Ursachen machen. Diese Art der Nierenerkrankung gilt als die komplizierteste in der modernen Medizin. Aus diesem Grund soll der Patient von einem Fachmann grundsätzlich untersucht werden, um eine passende Behandlung zu verschreiben.

Medikamentöse Behandlung der Nierenkrankheiten

Jede medikamentöse Behandlung des Nierensystems soll auf jeden Fall individuell verschrieben werden. Die kompliziertesten Fälle können sogar zum kompletten Nierenversagen führen. Als Folge kann man unter dieser Krankheit längere Zeit leiden. Vorwiegend wird diese Störung mit den Medikamenten einer starken Arzneigruppe geheilt werden.  

Die Grundregeln zum Nierenschutz im Alltagsleben

Um lebenslang gesund und munter zu bleiben, muss man bestimmte Regeln halten. Bei den Nierenkrankheiten soll man folgende Vorschriften richten:

  • Viel reines Wasser trinken;
  • Eigene Blutfettwerfe sinken;
  • Mit Rauchen aufhören;
  • Blutzucker regelmäßig prüfen;
  • Immer sportlich aktiv sein.

Bei Nierenkrankheiten muss man unbedingt mit einem Arzt sprechen. Er leistet Ihnen eine notwendige Fachhilfe, damit Sie diese Störung blitzschnell bekämpfen können. Ohne medikamentöse Behandlung hat Ihr Organismus hohe Chancen, in Gefahr zu geraten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.